Güstrower Lokalnachrichten

17. Dezember 2018

Ausstellung mit Ateliercharakter

geschrieben am 22. Februar 2013 ,von Christian Menzel

Ausstellung mit Ateliercharakter
Ausstellungseröffnungen bieten Raum für Gespräche. Hier unterhält sich Peter Hoff (links) mit seinem Malerkollegen Klaus-Jürgen Szepanski.

Volle Hütte im Landesamt für Umwelt, Naturschutz und Geologie (LUNG), als der Güstrower Maler Peter Hoff seine Ausstellung eröffnete.

„Wir haben bereits über 40 Ausstellungen ausgerichtet, aber so viele Menschen sind noch nie zu einer Vernissage gekommen“, staunte LUNG-Direktor Dr. Harald Stegemann. „Er hat je einen richtigen Fankreis“, fügte er hinzu.

Und ob! Der ehemalige Kunsterzieher Peter Hoff, der noch immer an der Kreisvolkshochschule Güstrow Kurse leitet, ist beliebt in der Barlachstadt. So waren auch viele ehemalige und aktuelle Schüler gekommen, um seine Werke zu sehen.Vielleicht war es auch die Neugier, denn Hoff hatte im Vorfeld angekündigt, ein paar neue Wege zu gehen. Tatsächlich zeigt der 74-Jährige nicht nur „fertige“ Bilder, sondern stellt auch Skizzen, Studien, Probedrucke und Entwürfe mit aus. So ist in einigen Fällen die Entstehungsgeschichte eines Werks zu verfolgen und vermittelt die Ausstellung stellenweise Ateliercharakter.

Querbeet die Motive, die Hoff aus seinem reichen Fundus hervorzauberte. So hängen Landschaften neben abstrakten oder surrealen Arbeiten, Kalenderblätter neben Porträts. Letztere stellen Güstrower dar, wobei Hoff oft nur den Vornamen darunter schreibt. „Ich hoffe, man kann sie alle erkennen“, sagt der Maler. Unter den Porträtierten sich auch einige Stadtvertreter. Da fand Peter Hoff, der in der zweiten Legislaturperiode für den Güstrower Wählerbund im Stadtparlament sitzt, die Models im Kreise seiner Kollegen. „Oft gehen ja solche Sitzungen über Stunden. Da hatte ich viel Zeit zum Zeichnen und ausreisen konnten meine Motive ja auch nicht“, schmunzelt der Maler.

Zu sehen sind die Arbeiten von Peter Hoff im Landesamt montags bis donnerstags von 10 bis 16 Uhr und freitags von 10 bis 13 Uhr.

Aktuelles, Allgemein, Guestrow, Kultur, Region

Kommentar hinterlassen