Güstrower Lokalnachrichten

22. November 2018

Barlachstadt setzt auf ihre Kinder

geschrieben am 31. Januar 2014 ,von Christian Menzel

Barlachstadt setzt auf ihre Kinder
Die Urenkelinnen von Ernst Barlach, Sabine (l.) und Stefanie Barlach, waren zum Neujahrsempfang gekommen. In Dr. Volker Probst von der Ernst-Barlach-Stiftung fanden sie einen Gesprächspartner.

Neujahrsempfang in der Barlachstadt Güstrow. Stadtpräsident Friedhelm Böhm und Bürgermeister Arne Schuldt empfingen dazu über 300 Gäste im Bürgerhaus.Vor der Musik der Rostocker Jazz-Band „Iparema“ und dem leckeren Büfett, zu dem neun Gastronomen aus der Stadt lukullische Köstlichkeiten beitrugen, hatte die Regie Reden und Ehrungen platziert. Mit „Kinder sind unsere Zukunft“ war das Motto der Ansprachen vorgegeben. Der Stadtpräsident lieferte zunächst die Statistik. „2013 wurden in der Barlachstadt 232 neue Erdenbürger geboren. Im Güstrower KMG-Klinikum erblickten 596 Kinder das Licht der Welt“, informierte er. Böhm wies auch auf ein 2014 anstehendes Jubiläum hin: „25 Jahre sind seit dem Mauerfall vergangen“, sagte er. 459 Bürger der Barlachstadt werden in diesem Jahr 50 Jahre alt, könnten also theoretisch je zur Hälfte im geteilten und im vereinten Deutschland gelebt haben.

Das Wende-Jubiläum griff Bürgermeister Arne Schuldt in seiner mehr als 30-minütigen Ansprache auf. Zum Teil mit Fotos belegt, dokumentierte er die 25-jährige Entwicklung der Barlachstadt, stellte einst verfallene und jetzt sanierte Gebäude nebeneinander und versprach: „Die Erfolgsgeschichte der Barlachstadt wird weitergehen.“ Voraussetzung dafür sei aber, fügte er im gleichen Atemzug hinzu, dass auch weiterhin Städtebaufördermittel bereitgestellt würden. „Sie sind wichtig für Investitionen und Arbeitsplätze“, bekräftigte Schuldt.

Der Bürgermeister verschwieg aber auch negative Entwicklungstendenzen nicht. So sei der demographische Wandel eine echte Herausforderung für die Stadt. Lebten 1990 etwa 40000 Menschen in Güstrow, so sank die Zahl auf gegenwärtig 29000. Prognosen sagen in ein paar Jahren sogar nur 26000 Einwohner voraus. Auch das Durchschnittsalter der Bevölkerung sei in dieser Zeit von 38 auf 48 Jahre gestiegen.
Traditionell steht zum Neujahrsempfang in der Barlachstadt das Ehrenamt im Fokus. „Wenn es nicht Menschen geben würden, die sich in ihrer Freizeit ehrenamtlich engagieren, würde vieles in unserer Stadt nicht so funktionieren, wie wir es kennen“, sagte er. Bürgermeister und Stadtpräsident zeichneten vier Bürger aus: Hans-Jürgen Klatt wurde für 39 Jahre ehrenamtliche Tätigkeit im Sport geehrt. Ebenso Marco Drenckhahn, der seit seinem sechsten Lebensjahr mit dem Hockeysport in der Barlachstadt verbunden ist und inzwischen die Abteilung beim ATSV Güstrow managt. Ein Dankeschön für die ehrenamtliche Betreuung der für Deutschland einmaligen Kinder- und Jugend-Umweltbibliothek im Natur- und Umweltpark erhielt das Ehepaar Erika und Stefan Krüger.

, , Aktuelles, Guestrow

Comments are closed.